Kontakt
H. Müller & Söhne
Großwaldstraße 9a
66571 Eppelborn
Homepage:http://www.hans-mueller-soehne.de
Telefon:06881 6613
Fax:06881 89199

Unser Leis­tungs­spektrum.

Wir machen keine halben Sachen. Deswegen sollen Sie uns auch gern an dem messen, was wir Ihnen versprechen. Und wir haben eine ganze Menge auf dem Kasten: Für viele Spezialgebiete haben wir unsere Mitarbeiter eigens schulen lassen, um Ihre Projekte mit einem optimalen Ergebnis abschließen zu können.

Der Mitteleuropäer verbringt ca. 90% seiner Zeit in Räumen. Für Menschen, die auf Emis­sionen durch Weich­macher oder Löse­mittel in ihren Innen­räumen ver­zich­ten wollen, sind mine­rali­sche Putze daher die erste Wahl: Mine­rali­sche Innen­putze besit­zen auf­grund ihrer Poro­sität eine gute Diffu­sions­fähig­keit. Dank dieser Wasser­dampf­durch­lässig­keit wirken mineralische Innenputze feuch­tig­keits­regu­lie­rend. Über­schüs­sige Luft­feuch­tig­keit wird vom Putz aufge­nom­men und später wieder ab­ge­ge­ben.

Inzwischen gibt es mine­ralische Putze, die in der Lage sind, Löse­mittel und andere un­an­ge­neh­me Sub­stan­zen aus der Raum­luft zu binden. Durch ihre natür­liche Alka­lität wirken sie des­infi­zie­rend und wirken so gegen Schim­mel-, Algen oder Pilz­be­fall.

Mineralische Putze sorgen also für ein angenehmes und gesundes Raumklima.

Putzarbeiten

Die Vorteile von mineralischen Innenputzen auf einen Blick:

  • nachhaltig und umweltfreundlich durch natürliche Bestandteile
  • angenehme und gesunde Wohnatmosphäre
  • feuchtigkeitsregulierend
  • bakterizid durch seine natürliche Alkalität
  • Verbesserung des Raumklimas
  • große gestalterische Vielfalt
  • höchster Brandschutz (Baustoffklasse A, nicht brennbar)

Putz ist das am häufigsten eingesetzte Bau­produkt für die Gestal­tung von Fas­sa­den­ober­flä­chen. Putze zeich­nen sich durch eine außer­ordent­lich große Viel­falt an Struk­turen und Farben aus. Die hand­werk­liche Verar­bei­tung verleiht den Putz­ober­flächen ihr charak­teris­tisches und indi­vidu­elles Aussehen.

Putz erfüllt zudem in idealer Weise die für Fassaden erforderliche Schutz­funktion gegen Witte­rungs­ein­flüsse. Für hoch­wertige Putz­ober­flächen stehen heute eine Viel­zahl bewährter Ober­putze zur Verfügung. Wir empfehlen als Verputzer mine­ralische Systeme, da diese auf Grund Ihrer Natür­lich­keit sehr strapa­zier­fähig sind.

Sanierungsarbeiten

Für die dekorative Gestaltung von Fassaden steht eine breit gefächerte Farb­pa­lette zur Verfü­gung. Edel­putz­fas­saden können farbliche und gestalte­rische High­lights setzen und ein­drucks­voll, indi­vidu­ell oder dezent sein.

Putze müssen starke Tempe­ratur­span­nungen aushalten, Hitze und Frost trotzen, ohne die Putz­fläche zu ver­sie­geln. Wir beraten Sie gerne bei der Auswahl des rich­tigen Putz­systems und bei der Aus­wahl des pas­sen­den Ober­putzes.

Mit Stuck erhalten Räume ein beson­deres Ambiente. Dort wo eine edle und beson­dere Innen­raum­gestal­tung gewünscht ist, findet Stuck seine An­wen­dung. Er macht Ecken optisch weicher, sorgt für flie­ßen­de Über­gänge und schafft eine behag­liche Atmos­phäre.

Wer bei Stuck nur an die verschnörkelte Aus­gestal­tung von Herren­häusern und Schlössern denkt, liegt falsch! Stuck­arbei­ten können auch modern sein! Stuck­arbei­ten und die Raum­beleuch­tung gehören heut­zu­tage durch­aus zusammen.

Ihr Stuckateur hat beide Varianten im Programm: Die edle Aus­gestal­tung von beson­deren Räumen und die moderne Stuck­arbeit zur Gestal­tung mo­der­ner Räume!

Stuckarbeiten

Trockenbau, das bedeutet hervorragende bau­physi­kali­sche Eigen­schaften trotz kurzer Bau­zeit, gerin­gem Gewicht und gerin­gem Platz­bedarf. Mit Trocken­bau­sys­temen lassen sich in kurzer Zeit Zwischen­wände und Decken in pri­va­ten und gewerb­lichen Gebäu­den einziehen.

Der Stuckateur ist der Fachmann, wenn es um Schallschutz- oder Brandschutzkonstruktionen im Trockenbau geht!

Modernisierung - Sanierung

Gerade bei der Modernisierung ist ein norm­ge­rech­ter Wärme­schutz das A und O. Bis zu 75% Ener­gie-Ein­spar­po­ten­ziale sind nach einer Studie des Insti­tuts "Wohnen und Umwelt" in Darm­stadt im Alt­bau­bestand erreich­bar. Das gilt besonders beim Dach. Schließ­lich entstehen hier die meisten Energie­verluste.

Verschenken Sie kein Geld!

Trockenbau

Mit dem richtigen Dämm- und Luftdichtsystem senken Sie nicht nur Ihre monatlichen Energiekosten – Sie schonen auch die Umwelt. Bei ca. 36 Mio. Wohnungen in Deutschland ist durch Modernisieren und Dämmen eine jährliche Einsparung von 240 Mio. t CO2-Emissionen möglich.

Ein positives Ergebnis mit der Innen­dämmung erzielt man beim Dach­geschoss­ausbau. Hier hat sich die Zwischen­sparren­dämmung mit Mineral­wolle bestens bewährt. Mittler­weile ist jedoch auch eine breite Palette von alter­nativen Dämm­stoffen erhältlich (z.B. Flachs, Wolle oder Zellulose).

Durch den nicht fachgerechten Einbau der Dämmung und vor allem der Dampf­bremse können massive Schäden in der Dach­kon­struk­tion entstehen. Vertrauen Sie bei der Dämmung Ihres Daches auf das Wissen und Können Ihres Stuckateurs.

Eine Innendämmung ist eine eher ungünstige Maßnahme zur Wärme­dämmung von Außen­wänden. Das Mauer­werk bleibt dadurch im Winter über seinen gesamten Quer­schnitt kalt und ist den gesamten klima­tischen Tem­pe­ratur­dif­feren­zen ausgesetzt.

Eine Innen­dämmung der Außen­wände kann in Räumen sinnvoll sein, die nur kurz­fristig aufge­heizt werden (z.B. in Kirchen, Sport­hallen, Club­heimen, Ver­samm­lungs­räumen). Außerdem wird eine Innen­dämmung bei denk­mal­ge­schütz­ten Gebäu­den einge­setzt, bei denen eine Verän­de­rung der Fas­sa­den­gestal­tung nicht erwünscht is, also z. B. bei Gebäu­den mit einer erhal­tens­wer­ten Fach­werk­fassade.

Bei Verwendung der Innen­dämmung entstehen gravie­rende Wärme­brücken (Decken, einbin­dende Innen­wände). Außer­dem ist auf eine innen­lie­gen­de Dampf­bremse zu achten, die den Eintrag von Kondens­wasser in das Mauer­werk vermeidet.

Dämmarbeiten

Wärmedämmung von Außenflächen mit einem Wärmedämmverbundsystem (WDVS)

Die Dämmung von Außenwänden mit einem Wärmedämmverbundsystem bringt gravierende Vorteile mit sich.

Die wichtigsten Argumente im Überblick:

  • Ökologie
    • Einsparung von Energie
    • Verringerung des Schadstoffausstoßes (CO2)
  • Ökonomie
    • Senkung der Folgekosten eines Gebäudes (Energiepreise)
    • Heizkostenersparnis
    • Erhöhung der Vermietbarkeit von Wohnungen und Gebäuden
    • Erhöhung des Wiederverkaufswertes
    • Erhöhung der Verkaufschance
  • Wohnkomfort
    • Behagliches Wohnen (im Winter warm, im Sommer kühler)
  • Gesundheit
    • Erhöhung der Innenwandtemperatur der Außenwände
    • Verminderung des Schimmelrisikos
    • Reduzierte Luftzirkulation (Zugluft)
  • Werterhaltung der Bausubstanz
    • Optimaler Wetterschutz
    • Vorbeugung von Rissbildung durch verminderte Temperaturspannung
    • Optimierung der Netto Wohnfläche (dünnere Wände +Außendämmung)
  • Gestaltungsvielfalt
    • Viele Möglichkeiten der Fassadengestaltung (Putz, Gestaltungselemente, Keramik)
  • Sicherheit durch geprüfte Systeme
    • aufeinander abgestimmte Systemkomponente
    • Qualitätssicherung durch Eigen- und Fremdüberwachung
    • Professionelle Verarbeitung

Die Dämmung einer Fassade bewirkt hohe Einsparungen an Energie und Schad­stoff­aus­stoß. Auch Tau­was­ser­schä­den und Schimmel kann durch eine wirk­same Wärme­däm­mung vorge­beugt werden. In jedem Fall bewirkt eine Außen­däm­mung ein behagl­iches Wohn­klima, da die Ober­flächen­tempe­ratur der Wand angehoben wird. Wir beraten Sie umfas­send zu Dämm­stoffen, Dämm­stoff­dicken, techni­scher Aus­füh­rung und Förder­mög­lich­keiten.

Wir setzen für die Außen­dämmung Wärme­dämm­verbund­systeme (WDVS) ein. Sie sind kosten­günstig herzu­stellen und amor­tisieren sich, insbe­sondere wenn ohnehin eine Fas­sa­den­sanie­rung anstehen würde, in relativ kurzer Zeit. Es stehen viele verschie­dene Dämm­stoffe zur Wahl: Poly­styrol, Mineral­wolle, Holz­faser­dämm­stoffe u.v.m.
Den fertigen Fassaden ist der verwendete Dämm­stoff nicht anzusehen und auch hier sind den Gestal­tungs­möglich­keiten fast keine Grenzen gesetzt.

Für die Technische Ausführung und Gestaltung eines Wärmedämmverbundsystems stehen dem Stuckateur eine Vielzahl von Zubehörteilen zur Verfügung.

Von einer speziellen Fensterbank, über Lichtkeile und besonderen Befestigungsmöglichkeiten für Lampen, Markisen und Vordächern sind viele Dinge, die dem Nutzer die weitere Montage erleichtern, erhältlich!